Wird Ihre Seite nicht korrekt angezeigt? Klicken Sie HIER um die Seite erneut zu laden.


header

FPSO-Anwendungen

Harnstoff-Synthese Sicherheitsventil
FPSO-Schiff

Öl wird immer öfter weit vom Land entfernt oder aus Tiefseegebieten gefördert, sodass in der Upstream Öl- & Gasindustrie vermehrt FPSO-Einheiten (Floating Production Storage Offloading) zum Einsatz kommen. Sicherheit ist ein Schwerpunkt auf einer FPSO-Einheit. Sicherheitsventile werden auf FPSO-Einheiten eingesetzt, um die verschiedenen Topside Modules, der folgenden Prozesse abzusichern:

•    Öl- und Gastrennung und -behandlung
•    Kompression
•    Wassereinspritzung
•    Energieerzeugung und andere Prozesse

Harnstoff-Synthese Sicherheitsventil
FPSO Topside Module

FPSO-Anwendungen stellen Sicherheitsventile vor besondere Herausforderungen. Diese hohen Anforderungen resultieren aus den verschiedenen Medien und Prozessen auf einer FPSO-Einheit und aus den Umgebungsbedingungen, in der die FPSO-Einheit im Einsatz ist:



•    Meerwasser oder Meerwasser/ Kohlenwasserstoff-Emulsion als abzusicherndes Medium:
      Der Ventilwerkstoff muss korrosionsbeständig sein, um längere Wartungsintervalle zu
      ermöglichen und um die Betriebszuverlässigkeit des Sicherheitsventils zu
      gewährleisten.
•    Sauergasanwendung (H2S): Ventilwerkstoffe müssen den NACE MR0175
      Anforderungen entsprechen.
•    Offshore-Umgebung: Die Ventilhülle muss aus korrosionsbeständigem Material bestehen
      oder entsprechend beschichtet sein.
•    Zulassungen der entsprechenden Klassifikationsgesellschaften (DNV, ABS etc.)

Auch in der Logistik haben FPSO-Einheiten spezielle Anforderungen, da sie weltweit im Einsatz sind. Ersatzteile und Austauschventile müssen weltweit mit sehr kurzen Lieferzeiten verfügbar sein.

LESER-Branchenlösung

Die LESER-Branchenlösung für die spezifischen Betriebsbedingungen auf FPSO-Einheiten besteht aus den folgenden Elementen:

Korrosionsschutzkonzept

Hauptsächlich werden Duplex- und Superduplex-Werkstoffe als Korrosionsschutz eingesetzt. Mit dem API Alloy Concept bietet LESER diese Werkstoffe in kostengünstigen Konfigurationen und mit kurzen Lieferzeiten an. Nur die Teile, die für die jeweilige Anwendung benötigt werden, bestehen aus Duplex-Werkstoffen. Je nach Anwendung kann der Kunde zwischen verschiedenen Stufen des Korrosionsschutzes wählen.

Neben Duplex-Werkstoffen sind auch Nickel-basierte Werkstoffe wie Monel, Hastelloy und Inconel in dem API Alloy Concept verfügbar.

NACE-konforme Ventilkonfigurationen können auf einfache Weise mit Option Codes für alle Ventile bestellt werden.

Beschichtungen für den Einsatz auf See sind natürlich verfügbar wie z. B. mehrschichtige Beschichtung oder Epoxid-Beschichtung.

Harnstoff-Synthese Sicherheitsventil
Legierungsstufen-Leitfaden für korrosive Anwendungen

Zulassungen von Klassifikationsgesellschaften

Die einzelnen LESER Sicherheitsventile sind von den führenden Klassifikationsgesellschaften zugelassen. Die folgende Tabelle zeigt einige davon.

•    DNV - Det Norske Veritas
•    GL - Germanischer Lloyd
•    BV - Bureau Veritas
•    LROS - Lloyd‘s Register of Shipping
•    ABS - American Bureau of Shipping
•    U.S. Coast Guard Classification
•    RINA - Registro Italiano Navale
•    ClassNK - Nippon Kaiji Kyokai

Zusätzliche Abnahmen (z.B. für den Ansprechdruck), die durch Klassifikationsgesellschaften durchgeführt werden, sind möglich. Einen Überblick über die Zulassungen von API-Sicherheitsventilen finden Sie im Downloadbereich.

Kontakte in Ihrem Land

LESER GmbH & Co. KG

LESER GmbH & Co. KG

Telefon: +49 40 25165 100

Zurück Seite drucken Nach oben